Allgemein

Gundermann (Beitrag aus 2017 neu belebt)

100_0032.jpgDer Gundermann hat noch viele andere Namen…u.a. ist mir das Heckenmädchen äußerst sympathisch.
Auch Gundelrebe – oder Rebli genannt, Erdefeu, „Guck durch den Zaun“, Wunderrebe, usw.
In der Fachliteratur heißt das heimische Wildpflänzchen Glechoma hederacea.
englisch: gill over the ground, ground ivy, aber auch ale hoof – Bierhuf genannt. Dazu später mehr.
französisch: glèchome, lierre terrestre

Der Gundermann wächst fast ganzjährig, die besonders hübschen Blüten ( in vordergründig violett ) blühen meist von April bis Juni.
Mit einer Lupe kann man in der Kitzlerblüte eine rot-gelbe Farbe entdecken, die Signalfarben für die Insekten.
Der Gundermann hat einen ausgesprochen sonderbaren Geschmack. Ja-sehr aromatisch+würzig! Schon beim Riechen der Pflanze bekommt
man das Gefühl, das allein das Einatmen heilend und erfrischend ist.

Der Gundermann kommt aus der Familie der Lippenblütler, dazu gehören u.a. auch der Thymian und der Rosmarin.
Er hat lange Wurzelausläufer ( man sieht auch kleine Knötchen am unteren Stengel ), die Blätter sind herzförmig, er liebt halbschattig feuchten Boden, ebenso naturbelassenen nährstoffreichen, auch stickstoffreichen Boden.
Er ist v.a. in Europa und Asien beheimatet, aber auch auf dem amerikanischen Kontinent kommt er vor.
Er ist ein wunderbarer Bodendecker. Anstatt teure bodendeckende Pflanzen im Markt zu kaufen, kann man den Gundermann ruhigen
Gewissens im Garten freien Lauf lassen oder diesen an einen jeweiligen Ort verpflanzen ( wenn er es mag! ) oder in eine Blumenampel
pflanzen, das sieht auch hübsch aus mit seinen rankenden Blättern.

Das Gundelrebli ist eine altbewährte germanische Heil-und Kraftpflanze.
z.B. wurde bis zum 8.JH Gundermann aufgrund seine Aromas im Bier verwendet. Dann wurde er peu à peu durch den Hopfen ersetzt.
Die Mönche konnten mit dem Hopfen besser ihren Trieb unterdrücken und ihnen war es ein Dorn im Auge, das der Gundermann eine heidnische Pflanze war. In England war Gundermann im Bier noch länger Tradition. Viele Geschichten wurden von der Pflanze erzählt.
In der Walpurgisnacht trugen Frauen Kränze aus Gundermann. Eine Hexe erkannte man daran, das sie über dem Boden schwebte.
Oder es war möglich, die Elfen mit einem Kranz auf dem Kopf zu sehen.
Der Gundermann half beim Schutz vor bösen Geistern, auch die Kühe der Bauern wurden mit dem Kraut geschützt.
Oder um es schöner auszudrücken, schon die Germanen sahen in der Würz-und Heilpflane gute Geister, die v.a. das Haus und die Seelen schützten.
Auch Hildegard von Bingen widmete sich in äußerst positiven Umfang der Wunderrebe. Auch andere altbekannte Ärzte und Heilende sprachen von der kraftvollen Pflanze.

Als Würzkraut ist er absolut leeecker! in Quarks, Salaten, Kräuterbutter, Suppen, als Tee…..
Mein 1.Wiesen After Eight seht Ihr auf dem Foto. Je nach Belieben kann man auch dunkle Schokolade verwenden, die sowieso viel gesünder ist. Eine Limonade mit Gundermann angereichert ist auch lecker. Und die Bierbrauer unter Euch können es auch mal – wie früher – probieren, Hopfen durch Gundermann zu ersetzen.
Als Heilkraut hat es folgende Eigenschaften: schleimlösend, steinlösend, allgemein heilend / kräftigend, harnsäurelösend, lungen- und magenwirksam. ( Gunder=Eiter )
Der Bitterstoff Glechomin regt die Verdauung an.
Bei Bronchitis einsetzbar, bei Harnwegserkrankungen, im Frühjahr als Entschlackung, bei der Ausleitung von Schwermetallen / Giftstoffen hilfreich, im Badezusatz, um die Muskeln / Gelenke zu kräftigen, bei Abzessen lokal anwendbar.

Es gibt die Möglichkeit, ein Glasschraubglas mit Gundermann zu befüllen ( die Hälfte des Glases dicht befüllen ) , nach einigen Tagen setzt sich Flüssigkeit auf dem Boden ab ( nicht in direkte Sonne stellen), Pflanzenwasser in eine dunkle Flasche ab-
füllen, im Kühlschrank aufbewahren, tgl.ein paar Tropfen einnehmen, bringt den Stoffwechsel in Schwung und gibt POWER!

Für einige Säugetiere soll das Pflänzlein giftig sein ( Pferde,..) , v.a. bei der innerlichen Anwendung.

Der Gundermann ist astrologisch der VENUS und dem Merkur zugeordnet.

ground-ivy-116264_640
Aphrodite sagt:
„sich mit der Grünkraft verbinden“
der Klärende:
„Wenn ich das Licht der Sonne vor lauter Schatten nicht mehr erkennen kann, umhüllst Du mich mit Deinem sonderbaren Duft,
der alles Gift aus meinem Körper*meiner Seele entweichen lässt, so das ich wieder LICHT atmen kann.“

Der Gundermann wird heute noch gerne als kleine Persönlichkeit angeredet, galt und gilt als besonders hilfreiches Heinzelmännchen.

In der Gründonnerstagssuppe ein Gaumenschmaus. Traditionell wurden 9 Frühlingskräuter verwendet ( Rezept s.weiter unten – Ostara ) .Die Zahl 9 galt der weiblichen Muttergöttin 🙂
ein Rezept von S.Fischer-Rizzi ( als v.a.Gundermann und Avocado Liebhaberin möchte ich das Rezept empfehlen):
WildKräuter Guacamole:
2weiche Avokados, 1Handvoll fein gewiegte Kräuter: Brunnenkresse, Kerbel, Gundermann zu gleichen Teilen, 1Knoblauchzehe-fein zerdrückt,
Pfeffer, bisl Chilli, Salz,Paprikagewürz, Saft einer halben Zitrone oder Limette
als Beilage zu Salat,Sandwiches o.als pikante Crepefüllung

3 Gedanken zu „Gundermann (Beitrag aus 2017 neu belebt)“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s