aphrodites children, pflanzen

Vogelbeerchen*botanique

tit-1278641_1920.jpgDie Eberesche bzw. die Vogelbeere erinnert an die Esche – ist sie aber nicht, und wird deswegen Aberesche oder Eberesche genannt. Vogelbeere wird sie genannt, weil die Vögel die roten Beeren des Baumes soooo sehr lieben.

Die Eberesche ist in der großen Familie der Rosengewächse beheimatet. Die Esche dagegen kommt aus der Familie der Ölbaumgewächse.

Sie ist ein „Lustgebüsch“ für Vögel und sogar für ihre Nester. Und die Vögel kümmern sich im Tauschprinzip dafür um die Verbreitung der Samen von der Eberesche.

Der Schein trügt….wenn viele von uns seit Kindesbeinen gelernt haben, die Beeren seien giftig. Denn das entspricht nicht der Wahrheit.

Sie schmecken in frischem Zustand etwas herb,ja. Und tragen Gerb- und Bitterstoffe in sich. Nach dem Trocknen verlieren sie dieses Herbe, Zusammenziehende im Mund und hinterlassen den Geschmacksknospen etwas Süßliches. Im frischen Zustand sind sie nicht für jedermann bekömmlich-da gibts sehr unterschiedliche Erfahrungswerte.

Sie können auch zusätzlich gemildert werden, wenn sie vor dem Verzehr in den Tiefkühlkrank gelegt werden oder erst dann gesammelt werden, wenn der 1.Frost heimkehrt. Davon werden die Beeren im Geschmack geschmeidiger.

Es gibt auch verschiedene Sorten der Eberesche. Die -Mährische Vogelbeere- ist insgesamt im Geschmack weniger herb-bitter.

Sie sind sogar sehr gesund. Unsere Vorfahren glaubten, das Vogelbeeren die Kraft für neun Mahlzeiten ergeben.

Insbesondere im Winter sind sie ein Immunstärker und eine Vitamin C Bombe.

Das Allerfeinste ist, die Beeren zu verräuchern. Und ich finde, sie haben es verdient, alleinig verräuchert zu werden, weil es sooo süsslich-fruchtig und natürlich duftet.

Vogelbeeren im Tee-auch möglich. ( Blätter, Blüten, Beeren)

Ein heißer Tip für diejenigen, die ihre Stimme geschmeidiger machen wollen:

***Vogelbeeren essen***

Das ist ein Geheimtip von Rednern und Sängern, die mit 5 Beeren täglich ihre Stimme schwingen lassen.

Die weißen Blüten im Frühjahr (Mai-Juni)) duften nach Marzipan.

Die roten Früchte im Frühherbst können wunderbar zu Mus, Marmeladen, Likör und Saft verarbeitet werden. Oder sie werden für die Räucher-Küche aufbewahrt.

Die Eberesche-Vogelbeerchen sind v.a. bei Völlegefühl und Obstipation d.h. Verstopfung einsetzbar und genauso helfen sie, wenn man vom gegenteiligem Phänomen – der Diarrhoe betroffen ist. Interessantes Phänomen.

Bei Lungenerkrankungen und Bronchitis genauso einsetzbar oder um das Immunsystem ganzheitlich zu stärken. Es lohnt sich somit, einen Wintervorrat anzulegen.

Die Beeren wirken auch positiv auf die Galle und auf die Leber.

Das enthaltene Sorbit ist ein Zuckersatz, der v.a. für Diabetiker interessant geworden ist. Sorbit wird aber mittlerweile auch synthetisch hergestellt.

Und bei der Eberesche stellt sich neben den körperlichen Anwendungen weniger die Frage nach der Psyche, sondern mehr nach dem Spirit. Die Beeren helfen sowohl oral eingenommen als auch beim Verräuchern dem höheren Bewusstsein, der Intuition & der Wahrnehmungsförderung und öffnen Pforten, die sich jenseits der Dualiäten aufhalten.

Eine schöne Energie, wenn sie wirken kann.

siehe auch Gastbeitrag/ Link zu SHE Moon….sie schreibt aus keltischer und ebenso ganzheitlicher Sicht über die Eberesche.
von SHE MOON * Eberesche

Bei dem Wort Lust-Gebüsch sind Aphrodite und  ihre children ganz entzückt***

Und die Vögel fangen an zu zwitschern***

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s