Allgemein, aphrodites children, kräuter, pflanzen, sinn, sinne, sinnlichkeit

Der Kuß der Spinnenfrau

100_0474100_0470100_0469100_0546 Isla bonita*la Gomera*da ist meine Sinneswahrnehmung im Überfluß

Dort gab und gibt es noch die brujas und die heilenden Heiler ( innen )-curanderas 🙂

Die Insel wirkt so ursprünglich – siehe Bilder…denn die Wirk-lichkeit ist einfach unbeschreiblich.

Ich möchte Euch heute zwei Pflanzen vorstellen, die ich gefunden und ebenso in einer Kräuterwanderung und auf so ner exotischen Obstfarm von Fachleuten erklärt bekam.

Feigenkaktus:
Feigenkaktus Rezepte

Das die Frucht des Kaktus schwer zu verzehren ist, liegt an den kleinen aufdringlichen Stacheln. So behalf man sich früher mit Pflanzen a la klebriger Alant und heute mit Gabel, Messer und Löffel.

Die Frucht ist sehr ballaststoffreich und fördert die Verdauung. Also eine richtige Darmputzerin 🙂

Fasziniert hat mich die Cochenille Laus, die sich auf dem Kaktus niederlässt und kleine Nester bildet.

beim Zerreiben auf der Haut entsteht ein warmes Rot – welch sinnliche Farbe!!!

Genau da wirds spannend. Der Farbstoff der Laus wurde schon früher in Peru genutzt.

Als die Pflanze von Amerika hierher kam, waren die Spanier die 1.Europäer, die mit dem Farbstoff der weiblichen Cochenillenschildlaus handelten.

Heute kennen wir die rote Farbe sogar in Lebensmitteln mit der Kennzeichnung E120.

Also nix für Vegetarier / Veganer. Und auch Moslems und Juden verzichten wohl gerne darauf.

Es wurden und werden Malerfarben damit hergestellt, in der Kosmetikbranche im Lippenstift, usw.

100_0400

Und da ist die Pracht! Überall auf dem Inselchen gibt es diese Riesen – Kakteen.

Als ich aktuell dort war, gab es überall Früchte.V or der Fruchtbildung sind hübsche Blüten in orange, rosa, gelb vorhanden, die ebenso z.B. als Teeinfusion getrunken werden können. Sie sind allgemein -stärkend-, ebenso für die Prostata und die Blase heilsam.

In Mexiko wurde die Pflanze schon vor 9000Jahren angebaut. Die Indianer nutzten diese ebenso als Stärkemittel und sie wurden auch bei mystischen Ritualen eingesetzt, bei der Geistheilung.

Und es ist ganz einfach zu sagen: die Frucht ist sehr sehr leeecker.

Agave:

Die Agave ist eine Wüstenpflanze, aus der Familie der Spargelgewächse.

Der Name leitet sich aus dem Griechischen ab – agavas = edel,prachtvoll, erhaben.

Sie wächst in Mittelamerika, in Mexiko und ja, auf den kanarischen Inseln.

Aus dem Pflanzensaft wird in Mexiko-MEZCAL hergestellt, ein Schnaps.

Auch der bekannte diabetikergeeignete Dicksaft wird als Süssungsmittel bzw. Zuckerersatz genutzt. Ich nutze den Agavendicksaft auch gerne im Kaffee oder in anderen Süßspeisen. Er ist mir neben Zucker im Geschmack am angenehmsten von all den Zuckeralternativen.

Im Volksmund wird sie auch als „Jahrhundertpflanze“ bezeichnet, da die Ausbildung der Blütenstände mehrere Jahrzehnte dauern kann, und die Pflanze nur 1* in ihrem Leben blüht.

Heilwirkung: -abführend -antibakteriell -harntreibend -schweißtreibend 

Die südamerikanischen Indianer nutzten den Saft der Pflanze zur Behandlung von Warzen sowie krebsartigen Geschwüren.

Die Blätter bei Verbrennung, Wunden und Pilzinfektionen.

Für den Agavendicksaft  muß die Pflanze mind. 8Jahre alt sein, der innere Kern wird entfernt und der sich in dem Loch gesammelte Saft wird dann geerntet. Weil er schnell verdirbt, wird er gefiltert und erhitzt.

Hier -i n unseren Breitengraden kann die Agave nur im Topf überleben und muß vor dem Winter geschützt werden.

Die Blätter der Pflanze können das ganze Jahr über geerntet werden, wichtig ist nur, das der Pflanzenkern nicht verletzt wird.

Die freilaufenden Ziegen auf Gomera mögen die Pflanze auch fressen.

Als 1.Hilfemittel dienen die Blätter bei Schürfwunden.

Seile werden aus der Pflanze hergestellt.

Man kann Digeridoos aus Agavenholz basteln.

Wenn die Agave in die Blüte kommt, ähnelt sie mehr einem Baum. Die Blüte ist riesengroß. Dies geschieht nach neusten Kenntnissen nicht nach einem halben Jahrhundert, sondern meist nach 8-15Jahren. Dann muß die Pflanze fleissig Samen verteilen, damit ihre Nachkommen entstehen können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s